Montag, 5. Mai 2014

DIY- Massageöl - Kräuterhexen haben es nicht leicht....

Ja als Kräuterhexe- wie mich meine lieben Freunde nennen - hat Frau es nicht leicht!
 
Jetzt im Frühling explodiert die Natur ja-
&das, dieses Jahr alles auch noch viel früher!
Muss sagen - da kann das Kräuterchensammeln schon zum Stress ausarten!


 
Veilchensirup- Löwenzahnhonig- Fichtenspitzensirup
Birkenmassageöl - Melissenölauszug
 
Es gibt einfach so viele Möglichkeiten!
Und ich will sie alle ausprobieren!
 
 

 
Vielleicht habt ihr ja auch mal Lust selbst ein
tolles Massageöl her zu stellen?
Ein sogenanntes "Auszugsöl".
 
Eines der bekanntesten Öle das mit diesem
einfachen Verfahren hergestellt wird, ist das "Rotöl".
Rotöl wird aus Johanniskraut gewonnen,
und erhält eine tolle rote Färbung.
 
Man kann aber noch viele, viele mehr Kräuter "ausziehen".
 
Dazu zerkleinert ihr einfach die Pflanzenteil,
zum Beispiel die, der Zitronenmelisse.
Dabei sollten die Pflanzen relativ trocken sein,
oder man lässt sie über Nacht etwas anwelken.
Denn Wasser im Öl führt zu Schimmel.
 
Nun mischt ihr die Pflanenteile 1:10 mit einem
hochwertigen, kaltgepressten Öl, beispielsweise Olivenöl,
in einem verschließbaren hellen Glas.
Darauf achten, dass die Pflanzenteile immer mit Öl bedeckt sind.
 
 
 
Das Glas stellt ihr für ca. 4 Wochen auf die Fensterbank
und schüttelt es täglich mehrmals.
So gehen die Wirkstoffe in das Öl über.
 
Total einfach oder?
 
Meine Fensterbank ist schon voller Kräutergläser,
nur das mit dem täglich schütteln.....
Gar nicht soooo einfach...
 
Wie gesagt Frau hat es nicht leicht, als Kräuterhexe!
 
Viel Spaß beim Ausprobieren!
 
Eure Lisa